Skip links

Guest Blogging

Definition: Was ist Guest Blogging?

Beim Guest Blogging, oder auch Gastblogging, erhält der Webmaster eines Blogs externe Artikel, die seine Website mit Inhalten füllen. Diese externen Artikel, die als Gastbeiträge bezeichnet werden, werden von einem anderen Webmaster verfasst, der im Gegenzug einen oder mehrere Links zu seiner Website in diesem Artikel erhält.

Konkret handelt es sich bei diesem Guest Blogging um eine Webmarketingtechnik, bei der Sie einen Artikel verfassen, der auf einer Website veröffentlicht wird, die Ihnen nicht gehört. In der Regel ist die Hosting-Website thematisch eng mit Ihrer Website verwandt, um eine gewisse Kohärenz und Diskretion in den Augen von Google zu wahren.

Gestion des backlinks reçus par un site

Bedeutung des Guest Bloggings für SEO

Für Sie

Zunächst einmal ist es für Sie und Ihre digitale Marketingstrategie interessant, Gastblogging zu betreiben. Wenn Sie einen Artikel auf einer externen Website veröffentlichen, können Sie ein anderes Publikum als üblich erreichen und somit neue Besucher auf Ihre Website locken. Dadurch können Sie Ihre Sichtbarkeit erhöhen, insbesondere wenn es Ihnen gelingt, dieses neue Publikum dauerhaft zu halten.

Darüber hinaus ist das Guest Blogging vorteilhaft für Ihre Suchmaschinenoptimierung. Es ermöglicht Ihnen nämlich, Backlinks von hochwertigen externen Websites zu erhalten, wodurch Sie Ihre Glaubwürdigkeit in den Augen von Google erhöhen. So sehen Sie Ihre Website in den Suchergebnissen nach oben rutschen, was wiederum die Sichtbarkeit Ihrer Website erhöht.

Für Ihren Host

Es lohnt sich auch, Gastbeiträge auf der eigenen Website aufzunehmen. Denn so kann man seinen Blog mit Inhalten füllen, und das kostenlos. Wenn die Gastartikel außerdem von guter Qualität sind und der Austausch mit Websites mit guten SEO-Metriken erfolgt, dann gewinnt der Gastgeber in den Augen der Internetnutzer und von Google an Glaubwürdigkeit und profitiert so von der Popularität der Gastseite.

Wie funktioniert das Guest Blogging?

Potenzielle Partner finden

Der erste Schritt besteht darin, Partner zu finden, mit denen Sie gerne zusammenarbeiten würden, und diese in eine Excel-Tabelle einzutragen, um sich einen Überblick zu verschaffen. Hier sind verschiedene Techniken, um Ihre Liste potenzieller Partner zu finden:

  • Eine Google-Suche durchführen: Geben Sie in Ihre Suchleiste die Schlüsselwörter ein, zu denen Ihre Website positioniert ist, um Websites zu finden, die thematisch mit Ihrer Website verwandt sind.
  • Soziale Netzwerke nutzen: Soziale Netzwerke vereinen viele Nutzer und sind daher eine wahre Goldgrube für die Suche nach Partnerschaften. Suchen Sie nach Personen, denen Ihre Konkurrenten folgen, und nach beliebten Influencern in Ihrer Branche.
  • Analysieren Sie die Backlinks Ihrer Konkurrenten: Wenn Sie die Backlinks Ihrer Konkurrenten analysieren, können Sie eine Liste mit interessanten Blogs zusammenstellen, auf denen Sie Artikel posten können.

Sobald Sie eine Liste Ihrer potenziellen Partner aus diesen verschiedenen Quellen zusammengestellt haben, müssen Sie sie nur noch nach ihrer Wichtigkeit ordnen. Geben Sie Blogs mit qualitativ hochwertigen Inhalten den Vorzug, da Spam-Websites Ihre SEO beeinträchtigen können.

Vergleichen Sie außerdem die Besucherzahlen der verschiedenen Websites, um die Websites mit den höchsten Besucherzahlen und den besten Positionen in den SERPs zu priorisieren. Überprüfen Sie auch, welche Websites dofollow-Links anbieten, um auszusortieren und diejenigen zu entfernen, auf denen Ihr Link nofollow sein wird.

Pitchen Sie Ihren Artikel

Sobald Sie Ihre potenziellen Partner ausgewählt und nach Priorität geordnet haben, müssen Sie sie nur noch kontaktieren. Schicken Sie ihnen dazu eine E-Mail, in der Sie Ihren Artikel und Ihre Website vorstellen. Hier sind einige Tipps, damit Ihre E-Mail unter den Dutzenden von E-Mails, die diese Websites erhalten, auffällt:

  • Finden Sie eine aussagekräftige Betreffzeile: Die Betreffzeile Ihrer E-Mail muss aussagekräftig sein, um die Aufmerksamkeit Ihres potenziellen Partners zu erregen. Vermeiden Sie also einen generischen Aufhänger wie “ Partnerschaftsanfrage“, der in einer Vielzahl von E-Mails mit identischem Betreff untergehen wird.
  • Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Gesprächspartner her: Sprechen Sie die Person, die Sie kontaktieren, mit ihrem Vornamen an, um eine Verbindung zu ihr herzustellen.
  • Halten Sie es kurz und prägnant: Kommen Sie direkt zur Sache. Ihr Gesprächspartner wird sich nicht die Mühe machen, eine lange E-Mail zu lesen. Daher ist es wichtig, klar und prägnant zu formulieren, warum Sie die Person kontaktieren.
  • Seien Sie überzeugend: Sie müssen sich von anderen abheben, indem Sie die Vorzüge Ihrer Website hervorheben und beweisen, dass Sie Experte auf Ihrem Gebiet sind. Schlagen Sie direkt einige Themen für Artikel vor.

Sobald der erste Kontakt hergestellt ist, stellen Sie sicher, dass Sie sich mit Ihrem zukünftigen Partner über die Bedingungen des Austauschs einig sind: dofollow-Link, Qualität und Länge des gewünschten Artikels etc.

Den Inhalt verfassen

Nun müssen Sie nur noch mit dem Verfassen Ihres Artikels beginnen. Achten Sie darauf, dass Sie qualitativ hochwertige Inhalte in der gewünschten Länge verfassen, damit die Veröffentlichung sichergestellt ist. Wenn Ihr Gesprächspartner mit Ihrem Artikel zufrieden ist, können Sie außerdem Ihre Partnerschaft langfristig sichern.

Hier sind einige Tipps, wie Sie einen hochwertigen Artikel verfassen können:

  • Finden Sie ein interessantes und innovatives Thema: Versuchen Sie, ein Thema zu finden, mit dem Sie sich sicher fühlen und einen guten Artikel schreiben können. Das Thema sollte aber nicht schon oft behandelt worden sein.
  • Strukturieren Sie Ihren Inhalt: Verwenden Sie h2- und h3-Tags, um Ihren Inhalt zu strukturieren und die Lesbarkeit zu optimieren.
  • Illustrieren Sie Ihren Inhalt: Wählen Sie lizenzfreie Bilder aus, um Ihre Aussage zu illustrieren. Vergessen Sie nicht, deren ALT-Attribute auszufüllen.
  • Optimieren Sie Ihre Linkanker: Wählen Sie strategische Linkanker, um Ihre Links darin zu positionieren.

Tipps zur Optimierung Ihrer Guest Blogging-Strategie

Diversifizieren Sie die Arten Ihrer Inhalten

Wenn man das Wort Guest Blogging hört, denkt man direkt an die Veröffentlichung eines Artikels. Doch es gibt auch andere Arten von Inhalten, die in das Gastblogging eingebunden werden können. Sie können zum Beispiel ein Video oder eine Infografik auf einer Partnerseite veröffentlichen. Durch die Variation der Inhaltstypen können Sie Ihre Gastblogging-Strategie vor den Augen von Google verbergen.

Veröffentlichen Sie regelmäßig

Wenn Sie nur sporadisch veröffentlichen, erscheint Ihre Gastblogging-Strategie in den Augen von Google nicht als natürlich. Im Gegenteil: Durch regelmäßige Veröffentlichungen binden Sie Ihr Publikum an sich und gewinnen in den Augen von Google an Glaubwürdigkeit. Auf diese Weise verbessern Sie Ihre natürliche Suchmaschinenplatzierung.

Optimieren Sie Ihren Call-to-Action

Das Ziel des Guest Bloggings ist es, neue Leser auf Ihre Seite zu locken. Achten Sie also darauf, dass die Nutzer zum Klicken angeregt werden, indem Sie z. B. Aktionsverben verwenden.

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Call-to-Actions zu einer Seite führen, die mit dem gewählten Anker übereinstimmt. Sie können beispielsweise nicht den Anker „Angebot anfordern“ verwenden, um auf eine Seite zu verweisen, auf der Sie sich für den Newsletter anmelden können.

Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit!

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um ein kostenloses und individuelles Angebot zu erhalten.